Aktuelles

 

Scott Ski Rückenprotektoren

Anzeigen

Wir empfehlen für alle aktiven Skifahrer und besonders für Freeski-Fahrer mit erhöhter Materialbelastung den Abschluß einer

Für mehr Infos klicken Sie bitte auf das DSV-Logo.

Das Skistock-Rohr


Das Skistock-Rohr hat mehrere Funktionen zu erfüllen. Es sollte stabil sein aber trotzdem leicht und es sollte steif sein aber trotzdem gut dämpfen. Hochwertige Materialien ermöglichen es heute Stöcke zu produzieren die diese Eigenschaften nahezu perfekt vereinen.

Die wichtigsten Eigenschaften

Stabilität - Schützt den Skistock gegen Verbiegen oder Bruch bei einem Sturz. Bei Alustöcken ist die Bruchfestigkeit teilweise auf dem Skistock aufgedruckt. Bsp. F40 bei einfachen Stöcken bis F65 für hochbelastbare Rennstöcke.

Steifigkeit - Je steifer ein Skistock ist, desto besser ist die Kraftübertragung beim Anschieben. Wichtig für sportliche Fahrer.

Elastizität - Ein hochfestes Rohr können Sie wesentlich weiter durchbiegen bis es sich dauerhaft verformt.

Gewicht - Ein leichter Skistock bzw. ein Skistock mit niedrigerer Schwungmasse im unteren Bereich spart Kraft.

Balance - Ein gut ausbalancierter Stock ist beweglicher, reaktionsschneller und kraftsparender.

Dämpfung - Ein gut dämpfendes Skistockrohr reduziert die Belastung auf die Handgelenke beim Stockeinsatz. (z.B. Sehnenscheidenentzündung) Hier ist ein Carbonrohr einem Alurohr deutlich überlegen. 

Isolierung - Carbonstöcke werden nicht so kalt wie Alustöcke. Damit wird auch der Griff nicht so kalt.

Aluminium-Skistöcke

Es gibt verschiedene Qualitätsstufen bei den Skistock-Rohren. Einfache Skistöcke bestehen aus Aluminium (A) mit mittlerer Festigkeit, aus- reichend bei normalem Gebrauch. Bei einem Sturz können sich diese Rohre jedoch schnell einmal verbiegen.

Hochwertige Alustöcke bestehen aus wärmebehandeltem Aluminium das eine wesentlich höherer Festigkeit und Flexibilität hat. Bei Belastungen bei denen sich ein unbehandeltes Rohr längst verbiegt, springt ein behandeltes Rohr wieder in den Ursprungszustand zurück. Die höhere Festigkeit erlaubt es dem Hersteller je nach Zielgruppe entweder sehr leichte (kraftsparend) oder sehr stabile Skistöcke (Rennlauf) zu fertigen.

Auf vielen Aluminium-Stöcken ist die Festigkeit aufgedruckt, 4er-Zahlen stehen für einfache Qualität, 5er für mittlere und 6er für höchste Qualität.

Carbon-Skistöcke

Die absoluten Topmodelle werden heute aus Carbonfasern (B) gefertigt. Diese High-Tech-Materialien ermöglichen es sehr leichte Stöcke mit einer sehr hohen Steifigkeit und hervorragender Dämpfung zu bauen. Diese Technik hat allerdings ihren Preis. 

Die Rohrform

Normale Skistöcke sind von oben bis unten gerade. Einige Modelle sind im oberer Teil nach vorne geknickt (A) was den Effekt hat, daß bei gleicher Handstellung die Skistockspitze ca. 10cm weiter vorne (B) in den Schnee einsticht und man so länger Kontakt zur Piste hat.

 

 

 

 

 

 

  

 

Skistock verbogen?

Leicht verbogene Skistöcke kann man recht einfach wieder richten, indem man mehrmals mit leichtem Druck gegen die Biegung von oben nach unten über das Rohr fährt. Durch den Druck und die entstehende Reibungswärme bekommt man das Rohr wieder in eine gerade Form, allerdings nicht mehr mit der ursprünglichen Festigkeit. Tauschen Sie deshalb verbogene Skistöcke umgehend aus, da diese beim nächsten Sturz brechen könnten und die Bruchkanten üble Verletzungen verursachen können.